AKTUELLES

Lymphe

Das Lymphsystem - Was ist Lymphe?

Unter Lymphe versteht man die Flüssigkeit, welche sich in den Zellzwischenwänden sammelt und abtransportiert werden muss, damit die Funktionszellen der Organe vital und leistungsstark bleiben. Darin enthalten sind Wasser, Nährstoffe, abgestorbene, verbrauchte Zellsubstanz sowie Toxine und Fremdpartikel.


Die Kläranlage des Körpers

Die Lymphen des Menschen funktionieren ähnlich wie eine Kläranlage. Das Lymphsystem nimmt Abfälle auf, wie sie in den Zellen im Laufe der Nährstoffverwertung und allen anderen Lebensprozessen ständig anfallen und die über die Venen nicht abtransportiert werden können. Das Haupttransportmittel, welches in einem gut funktionierenden, gesunden Lymphsystem vorhanden sein muss, ist optimal ‚reines’ Wasser! Wasser ist einerseits ein wesentlicher Bestandteil des durch alle Zellen im Körper kreisenden Blutes, andererseits ein entscheidendernFaktor im gesamten Lymphsystem. Eine harmonische Funktion des Blut-Lymph-Systems ist Voraussetzung für eine optimale Gesundheit des Menschen. Die Bedeutung des Blutsystems erkennend, haben sich die Wissenschaften – in der Folge auch der pharmazeutische Kommerz – des Blutes angenommen; die ebenfalls zum Zellversorgungssystem gehörende Lymphe hierbei jedoch sehr stiefmütterlich behandelt. Dies führte dazu, dass dieser zum Gesamtthema Gesundheit gehörende Teil im Bewusstsein der Mediziner – noch mehr der Patienten einschließlich der Gesundheitsbewussten – kaum eine Rolle spielt, wodurch viele Schwächen und Krankheiten aufgrund des negativen Zivilisationsverhaltens ausgelöst werden. Man muss sich bewusst machen, dass jede lebende Zelle auf dem Prinzip des reinsten Wassers aufgebaut ist! Je weniger natürliche Qualität des Wassers (Reinheit und lebensenergetische Ladung) in diesem Bereich, desto höher ist die Tendenz zu Zellstoffwechsel- und Organstörungen. Während das Bewusstsein der Zivilisationsbürger hinsichtlich einer gesunden Ernährung (die u.a. verstärkt auf einer Selektion giftfreier Nahrungsmittel beruht) zunimmt, fehlt es oft an einem Verständnis für die Notwendigkeit einer optimalen Reinheit des Trink- und Kochwassers. Zwar haben sich in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Verwirbelungs- und Magnetisierungs- Techniken durchgesetzt; die notwendige Eliminierung von Zivilisationsgiften über Kohle- und Osmose- Filter wurde jedoch selten berücksichtigt. Diese Verwirbelungs- und Magnetisierungs-Geräte können nur eine zeitlich begrenzte energetische Aufladung des Wassers und der darin enthaltenen, nicht zu einem gesunden Körper gehörenden Fremdstoffe und Moleküle bewirken. Dadurch können sogar Prozesse entstehen, die aus gesundheitlicher Perspektive kontraproduktiv sind. Auch das Destillieren des Trinkwassers löst die Probleme nicht. Dadurch wird Wasser seiner bio-energetischen Ladung und der natürlichen Mineralien beraubt, die als energetische Leiter bzw. Träger für die physische Konstitution von größter Bedeutung sind. Auf dem Gebiet der Wasserreinigungstechnik gibt es heute auch für den Haushalt preiswerte Trinkwasserreinigungs- und energetische Aufladesysteme, die das Wasser in einer Kombination von Kohle- und Osmose-Filter reinigen und es nachher wieder energetisieren.
An einer solchen Lösung, die nach zwei Reinigungsstufen kristallklares und nach energetischer Ladung auf feinste Energien (Gedanken, Gefühle) reagierendes Wasser produziert, hat neben anderen Wissenschaftlern auch der „Wasserpapst” – Professor Emoto – mitgearbeitet. Zum Thema „Trinkwasser-Reinigung” gibt es – u.a. im Internet – viele Hinweise und Angebote, mit welchen sich der/die interessierte LeserIn unbedingt beschäftigen sollte. Bildhaft ausgedrückt: Wenn es dem körperlichen „Abfall-Entsorgungssystem” (dem Lymphsystem) am grundlegenden Ordnungs- und Bedarfsmittel in Form reinsten Wassers mangelt, dann handelt der Mensch gegen seine eigene Gesundheit, gegen die seiner Kinder, gegen die der nächsten Generationen...
Empfehlung: Besprechen Sie dieses Thema mit Ihrem Hausarzt bzw. Ihrem heilkundigen Betreuer....
(Ausschnitte aus verschiedenen Werken sowie Artikeln Leobrands)


Zum Thema Lymphe - Das Lymphgewebe aktiviert die Abwehrkraft des Organismus

Amerikanische Ärzte entdeckten, dass Lymphgewebe, von denen im Blinddarm viele vorhanden sind, die Abwehrkraft des Organismus aktivieren. Die Krebsforscher Dr. James Vay und Dr. Howard Biermann glauben, dass Lymphgewebe in einem bestimmten Umfang gegen Krebserkrankung schützen. Eine Bestätigung dieser Theorie bringt eine statistische Beobachtung, wonach Krebskranke mit Blinddarmoperationen doppelt so häufig sind wie Krebskranke, die
noch im Besitz des Blinddarms sind.


Körperwasser – Lymphe

Allein mehr als 60% des Körpergewichts eines erwachsenen Menschen macht das Wasser aus, von dem wohl nur ein geringer Teil als Blut und Lymphe in sinnvollen dunklen Bahnen sich bewegt, jedoch der weitaus größere Teil als sogenanntes Quellungs- und Lösungswasser jede einzelne Zelle umspült.


Radioaktivität der Atmosphäre – Schäden an den Lymphdrüsen

Die gesteigerte Radioaktivität der Atmosphäre gefährdet nicht nur die genetische Entwicklung der kommenden Generationen, sondern verursacht auch bereits Atomkrankheiten, denen speziell solche Menschen zum Opfer fallen, deren Konstitution sehr empfindlich und sensibel ist. Britische Ärzte haben beispielsweise seit Beginn der Atomexperimente und Verbreitung des radioaktiven Staubes eine ständige Zunahme jener Kranken beobachtet, die sich über Migräne und starke Kopfschmerzen beklagen. In Großbritannien ist ihre Zahl besonders emporgeschnellt. Auch Ermüdungserscheinungen und Trübung der Denkkraft werden wahrgenommen, wobei letztere bis zum Idiotismus ausartet. In USA soll im Zeitraum von 1948 bis 1954 die Zahl der Migränekranken von 5 auf 11,3 Millionen angestiegen sein. Es ist ferner eine verstärkte Anfälligkeit der Herz-, Nerven-, Magen- und Zwölffingerdarmleiden sowie Kreislaufstörungen und Gemütsdepressionen zu beobachten. Ferner wurden folgende radioaktive Schäden registriert: Verlust der Haare, grauer und grüner Star, Schädigungen an den Mandeln und den Ohrspeicheldrüsen, krebsige Veränderungen im Mund, Schäden an den Lymphdrüsen, Zerstörung der Schilddrüse, Schädigungen der Milz ...

Strahlenschädigungen der Lymphdrüsen

Toxoplasmose – Das bei den Wasserstoffbombenexplosionen frei werdende Strontium 90 ist die Hauptursache von schwerwiegenden Strahlenschädigungen, die im Zentralnervensystem entstehen. Man beobachtet eine starke Erregung des vegetativen Nervensystems. Ferner wurden vegetative Unterfunktion, außergewöhnlich schwere Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Ohnmachtsanfälle sowie Katarrhe festgestellt, alles Erscheinungen, die man auch der Toxoplasmose zuschreibt. Es ändert sich auch die bioelektrische Aktivität der Gehirnrinde, vor allem verändert sich die Zusammensetzung der Blutbestandteile. Nicht zuletzt kann man Funktionsstörungen in der Herztätigkeit und der Verdauungsorgane beobachten. Stoffwechselvorgänge werden gehemmt. Schwere Schädigungen der Tonsillen, der Schilddrüse, der Lymphdrüsen sowie der Milz und Leber wurden festgestellt, Knochen und Knochenmark werden angegriffen, innere Blutungen treten auf, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie Krebs und Leukämie werden gefördert. Menschen, die bereits mit radioaktiven Strahlungen durch Röntgen oder Durchleuchtung öfters in Berührung kamen, sind natürlich anfälliger. Aber auch überanstrengte Menschen, sowohl psychisch als auch körperlich, sowie gesundheitlich geschwächte Personen sind besonders anfällig, da sie zu wenig Abwehrkräfte besitzen. Deshalb muß alles getan werden, um die allgemeine Widerstandsfähigkeit und die eigene Immunität zu steigern, was in erster Linie durch Förderung der psychischen Energie möglich ist. Doch eine Aktivierung der psychischen Energie ist besonders dann schwierig, wenn der Körper bereits zu sehr geschwächt ist. Eine Schwächung des Körpers tritt auch dann oft ein, wenn der Vorrat an psychischer Energie im Übermaß an andere Menschen abgegeben wird.

Spüren der Lymphdrüsen bei Verfeinerung

Genialität und geistige Verfeinerung führen leider zu einer Schwächung des physischen Körpers. Man wird beobachten, je mehr man sich hier in unserer Zivilisation verfeinert, umso schwächer wird auch der physische Körper, denn der entwickelte Geist verlangt auch eine feinere Hülle. Man kommt letzten Endes so weit, dass man alle seine inneren Organe verspürt. Nicht nur das Herz, wenn es stark schlägt, sondern auch die verschieden Drüsen kann man eines Tages ganz genau empfinden, also nicht nur den Magen, wenn er schmerzt und die Leber, sondern auch die einzelnen Drüsen, Lymphdrüsen, Bauchspeicheldrüse usw., was eben auch ein Zeichen der Verfeinerung ist. Wenn man diese Schmerzen rechtzeitig registrieren kann, kann man sich auch mit der Ernährung entsprechend abschirmen, um keine diesbezüglichen Fehler zu machen; denn ein feinfühliger Körper würde viel rascher wiederum einer Krankheit oder einer Schädigung unterliegen als ein grober Körper.

Das Ektoplasma lymphatischer Menschen

FW III, § 612. Das Ektoplasmas ist auch bei der Gestaltung der Rassen von Bedeutung. Es ist mit den Strahlen der fernen Welten verbunden. Es kann sowohl von hoher als auch niederer Beschaffen heit sein. Ebenso hängt es vom Feuer des Herzens ab. Bei lymphatischen Menschen läßt sich eine niedere Qualität des Ektoplasma beobachten, was zu den seltsamen zwergähnlichen Gestalten führen kann.


Gefährlichkeit des Hatha Yoga

Briefe von HIR I/2, S. 91. Man sollte auch einsehen, dass Hatha Yoga vor allem deshalb gefährlich ist, weil er den Astralkörper stärkt, so dass dieser für eine lange Zeit in den niederen Astralebenen festgehalten wird, was die Evolution des Geistes hindert. In den Tempeln Indiens war und ist es auch heute noch Brauch, für bestimmte niedere Phänomene astraler Art Hatha Yogis zu halten. Diese werden angehalten, ein sehr reines Leben zu führen; in höhere geistige Mächte werden sie aber nie eingeweiht. Und wenn solch ein Hatha Yogi aus dem Tempel scheidet, wird er nie wieder aufgenommen, denn es kann sein, dass er, frei geworden von der hohen Überwachung, in die niederen Sphären der Feinstofflichen Welt gerät, und solch ein Yogi wird ein Opfer und oftmals Werkzeug der finstersten Kräfte. Das ist der Grund, warum die Hierophanten in Ägypten es vermieden, medial veranlagte Schüler sowie lymphatische Diener aufzunehmen. Kein einziges Medium, kein Lymphatiker kann ein echter Agni Yogi werden.

Die Lymphe der Medien

FW II, § 64. Die Meinung, die Lymphe der Medien wäre eine mechanische Verbindung zur Astralwelt, stimmt. Aber auf Mechanik beschränkt, ist Medialität nie vor äußerem Einfluß geschützt. Eben falls richtig ist, dass die Kräfte der Finsternis ihre ganze Findigkeit aufbieten, um in irdischen Sphären zu verbleiben.
FW III, § 612. Medien sind meistens lymphatisch.

Lymphatische Beschaffenheit – schwarze Magie

FW III, § 613. Diese lymphatische Beschaffenheit kann der schwarzen Magie dienlich sein; vor ihr muß man sich in jeder Weise hüten. Denkt nicht, es gäbe nur wenig schwarze Magie. Sie hat sich sowohl im Volk als auch in Regierungskreisen eingenistet. Möge die Wissenschaft in solch verderbliche Bestrebungen tiefer Einblick nehmen.


Lymphatische Personen

Im alten Ägypten wurden Medien und lymphatische Personen vom Priestertum überhaupt ausgeschlossen, um die Reinheit der Lehre zu schützen. Medien können – wie bereits angedeutet – nicht mit der Höheren Welt in Berührung treten. Dies ist ausschließlich den so genannten Mediatoren vorbehalten, bei denen die Zentrenentwicklung so weit vorangeschritten ist, dass sie mit den Meistern der Weisheit direkt Verbindung aufnehmen können.
Briefe von HIR I/2, S. 189. Im alten Indien war es Fakiren und Medien nicht gestattet, das Allerheiligste des Tempels zu betreten. Gleicherweise nahmen die Hierophanten Ägyptens keine Medien und Psychiker als Schüler auf. Sie lehnten sogar lymphatische Diener ab.
Hier., § 264. Es wird darauf hingewiesen, dass vor allem vergossenes Blut niedere feinstoffliche Wesenheiten aus dem Raum anzieht. Gewiß, so ist es! Aber wir dürfen nicht vergessen, dass alle Ausscheidungen die gleichen Eigenschaften besitzen. Jede räumliche Wesenheit gleichen Entwicklungsgrades wird von Blut und Speichel angezogen. So ist selbst eine entzündete Haut für diese Wesenheiten zugänglich. Das lymphatische Wesen der Medien hat die gleiche Eigenschaft. So mieden die Priester des Altertums lymphatische Diener und Schüler. Zur Isolierung von Ausscheidungen benutzte man eine besondere Schicht. (Zeitschrift Welt-Spirale 3/2010, Bild: © Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com)
<< zurück